Toyota erprobt in Kürze Assistenz-Roboter

Der Autohersteller will mit Robotern für ein besseres Gehtraining von pflegebedürftigen Menschen sorgen. Helfen soll dabei eine einfache Bedienung. In wenigen Monaten beginnt die Erprobungsphase der von Toyota nochmals verbesserten Roboter. 

Die Assistenz-Roboter sollen Menschen mit eingeschränkter Mobilität unterstützen. Die Geräte sowie ein mit 2 Rädern gestützter so genannter „Balance-Trainer“ helfen betroffenen Patienten. So zum Beispiel Menschen, die nach Unfällen oder Verletzungen nicht mehr gehen können oder unter Gleichgewichtsstörungen leiden. 

Die Roboter werden in 20 medizinischen Einrichtungen in Japan eingesetzt. Die Geräte werden von den Einrichtungen auf Leasing-Basis betrieben. Entwickelt wurden die elektronischen Helfer gemeinsam von Toyota und der Universität im japanischen Toyoake. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Akteuren besteht bereits seit 7 Jahren. 

Schon 2011 wurden erste Prototypen der Roboter in der Praxis eingesetzt. Basis des Trainings mit den Patienten ist es, den Bewegungsablauf ständig einzuüben und damit zum Positiven zu verändern. 

Ziel von
Toyota ist es, die Mobilität von Menschen in allen Lebensbereichen verbessern, insbesondere im Pflege- und Gesundheitswesen. Eine flächendeckende Einführung des Gehtrainings-Assistenten und des Balance-Trainers soll hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. 

Wir werden über die technischen Fortschritte weiter berichten – vor allem über mögliche Einsatzgebiete in Deutschland.