Saarland bekommt möglicherweise einen Pflegebeauftragten

Der Saarländische Landtag will demnächst die Einsetzung eines unabhängigen Pflegebeauftragten beschließen. Der Ombudsmann soll aber nicht nur Ansprechpartner für die mehr als 35.000 pflegebedürftigen Patienten und ihre Angehörigen sein. Vielmehr soll er auch ein offenes Ohr für die Belange des Pflegepersonals haben. 

Nach Angaben des Sozialministeriums in Saarbrücken wäre das Saarland das erste Bundesland, welches einen solchen Ombudsmann beschäftigt. Eine breite, parteiübergreifende Zustimmung im saarländischen Landtag gilt als sicher. Aus Sicht der Redaktion ist ein solcher Konsens über die Parteigrenzen hinaus ein positives Signal

Die Politiker aus dem Saarland reagieren mit der Schaffung dieser neuen Position auf einen Pflegeskandal in einem Altenheim in Elversberg. Der Vorwurf lautet, dass in einem dortigen Pflegeheim Bewohner von Pflegekräften über einen längeren Zeitraum misshandelt wurden. 

Das Amt des Ombudsmannes für die Pflege soll übrigens am ersten Mai ein ehemaliger Arbeitsrichter übernehmen. Wir meinen, dass das Saarland hier eine Vorbildfunktion übernimmt. Die anderen Bundesländer sollten mit der Schaffung einer solchen Stelle rasch folgen.