Riesen-Andrang auf Teilzeit-Pflegeausbildung

Eine Klinik in Hannover bietet die erste Teilzeit-Pflegeausbildung an.  Dies ist in Deutschland bislang einzigartig. Der Rund auf die 25 Plätze war enorm: 140 Interessenten wollten einen der Teilzeit-Ausbildungsplätze ergattern. 

Im Klinikum Region Hannover (KRH) haben 25 Frauen mit der Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in begonnen. Die Theorie und Praxis wird in 6 Stunden täglicher Arbeitszeit vermittelt. Dies entspricht also einer 30-Stunden-Woche. Aufgrund dessen dauert die Teilzeitausbildung auch 4 Jahre – statt der üblichen 3 Jahre in Vollzeit. 

Angesprochen werden sollen mit dem Angebot Bewerber/innen, die selber Angehörige pflegen oder Kinder versorgen und daher keine Vollzeit-Ausbildung leisten können. Diese sind schließlich auf flexible Arbeitszeiten angewiesen. 

Damit nicht genug der Bewerberorientierung. Die größtenteils aus dem Großraum Hannover stammenden Auszubildenden werden in einem wohnortnahen KRH-Krankenhaus eingesetzt. Dadurch soll der familiären Gebundenheit der Auszubildenden Rechnung getragen werden. 

Aus Sicht der Redaktion ist dies ein kluges Angebot, um den Pflegeberuf auch für diese Personengruppen interessant zu machen. Schließlich ist die Verbindung von Arbeit und Familie mehr denn je ein Kriterium für Arbeitnehmer, den Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz als attraktiv wahrzunehmen.