Preis für ambulanten Dienst aus Wuppertal

Wir freuen uns immer, wenn wir besonders positive Neuigkeiten aus unserer Branche vermelden können. So geht es heute um einen siegreichen Pflegedienst: Ein ambulanter Dienst aus Wuppertal konnte jüngst den so genannten „DRK-Altenhilfepreis  2013“ gewinnen. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis ging an die „Rotkreuzschwestern mobil“. Siegreich war der Pflegedienst mit einem quartiersnahen Versorgungsangebot für pflegebedürftige Menschen. 

In Wohngebieten in Wuppertal, die eine besonders hohe Siedlungsdichte aufweisen, wurden so genannte „Pflegestandorte“ eingerichtet. Wie früher die Gemeindeschwestern können die Mitarbeiter des Pflegedienstes  „Rotkreuzschwestern mobil“ nun auch ihre Kunden zu Fuß besuchen. Der Vorteil liegt darin, dass die Mitarbeiter die Pflegekunden nicht nur bei den Hausbesuchen antreffen, sondern möglicher Weise auch unterwegs im Alltag. So lassen sich auf die Schnelle Alltagsprobleme lösen. 

Einer der Gründe für den Sieg war laut der Jury, dass statt häufig wechselnder Pflegepersonen wie im betreuten Wohnen stets vertraute Bezugspersonen im jeweiligen Quartier für den Kunden zur Verfügung stehen. 

Motiv für die Preisverleihung, die seit 2007 existiert, ist es laut der Jury-Vorsitzenden Donata Freifrau Schenk zu Schweinsberg, Orientierungsmarken in der Pflege zu setzen und herausragende Projekte als Vorbilder sichtbar zu machen. In diesem Jahr ging es bei dem Wettbewerb um Projekte, die sich zum Ziel setzen, das gesamte Lebensumfeld älterer Menschen vorbildlich zu gestalten.