Positive Überraschung: Pflegeversicherung über 100 Millionen Euro im Plus

Die gesetzliche Pflegeversicherung hat in 2012 einen Überschuss erzielt. Grund ist die angeblich gute Lage auf dem Arbeitsmarkt. Ursprünglich sei man von einem kleinen Defizit ausgegangen. 

Dies liegt daran, dass die Zahl der Pflegebedürftigen angestiegen ist. Die Einnahmen lagen etwa 100 Millionen über den Ausgaben. Insgesamt hat die Sozialversicherung – zu der auch die Pflegeversicherung gehört – in den ersten drei Quartalen mit einem Plus von fast 6 Milliarden Euro abgeschlossen. 

Die Rücklagen der Pflegeversicherung betrugen Ende 2012 etwa 5,5 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Reserve von 3 Monatsausgaben. Der Gesetzgeber schreibt nur etwa die Hälfte vor. 

Seit Beginn diesen Jahres ist der Beitrag für die Pflegeversicherung auf 2,05% angestiegen, für Kinderlose sogar auf 2,3%. Der so genannte „Pflege-Bahr“ läuft dagegen nur langsam an. Die mit 5 Euro bezuschusste private Pflegevorsorge wollen bislang kaum Menschen abschließen. Im Etat 2013 sind dafür ursprünglich 100 Millionen Euro vorgesehen.