Neue Angebote der Kassen zur zeitbezogenen Vergütung in der ambulanten Pflege in NRW

Die Arbeitsgemeinschaft der Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen verschickt in diesen Tagen erneut Schreiben mit Angeboten für eine zeitbezogene Vergütung im Rahmen des Pflegeneuausrichtungsgesetzes. Wir berichteten bereits über die ruinösen Angebote der Kassen, die schon zum Ende des vergangenen Jahres an ambulante Pflegedienste verschickt wurden. 

Auch die neuen Angebote sind nicht viel besser. Die Trägerverbände in Nordrhein-Westfalen raten ihren Mitgliedern daher weiter, nicht auf diese Angebote einzugehen. Passend zum Karneval treffen die Angebote der Kassen bei den Pflegediensten ein. Folgende Kassen tun sich dabei besonders hervor: 

  • BKK-Landesverband Nordwest
  • Bundesknappschaft
  • AOK Rheinland-Hamburg 

Die Kassen erinnern bei ihren neuen Angebotsschreiben an die Angebote des vergangenen Jahres. Wieder raten die Kostenträger den Diensten dazu, die neuen Angebote zu unterschreiben. Alternativ werden die Dienste dazu gedrängt, die Unterlagen für Einzelvergütungsverhandlungen einzureichen. Das Ziel der Kassen ist weiterhin das Gleiche: Kosten drücken um jeden Preis.

Wir aus der Redaktion schließen uns den Trägerverbänden an. Auf keinen Fall sollten Sie auf das Anliegen der Kassen eingehen!