Multikulturelle Pflegeteams bieten vielfältige Chancen

In Zeiten von Fachkraftrekrutierung aus dem Ausland müssen sich Pflegeeinrichtungen immer mehr Gedanken über die Integration der ausländischen Kollegen machen. Mehr noch – auch die Leistungsfähigkeit eines multikulturellen Teams muss bedacht werden. Gute Nachrichten dazu kommen jetzt aus Hamburg. 

In vielen Branchen werden schon seit langem Mitarbeiter aus unterschiedlichen Kulturkreisen bzw. mit Migrationshintergrund in Teams zusammengesetzt. Dies hat aus wirtschaftlicher Sicht sogar oft eine gewinnbringende Wirkung. 

Maya Stagge, Diplom-Gerontologin, beschäftigt sich mit dem Thema Migrationshintergrund bei Pflegekräften. In ihrer Doktorarbeit weist sie darauf hin, dass laut Studie und unter Berücksichtigung regionaler Schwankungen, der Migrationshintergrund in der Pflege bis zu 80% beträgt.

Auf dem Gesundheitspflegekongress werden unter anderem folgende Themen beleuchtet: 

  • Welche Vorteile und Herausforderungen können multikulturelle Teams mit sich bringen?
  • Wie kann man sie erfolgreich führen?
  • Wie gehen wir mit Kollegen aus anderen Kulturen um?
  • Welche Aufgaben können die Pflegekräfte mit Migrationshintergrund übernehmen? 

Oft werden ausländische Pflegekräfte dafür eingesetzt, um Dolmetschertätigkeiten bei ebenso ausländischen Pflegekunden zu tätigen und zu vermitteln. Jedoch sind gerade  solche Aufgaben weder offiziell noch rechtlich anerkannt. 

Deswegen sollte dringend reflektiert werden, wie die Pflegekräfte vernünftig in unsere Teams integriert werden können und wie sie in sinnvolle Aufgaben eingebunden werden können ohne sich in einer rechtlichen Grauzone zu bewegen.