Forschungsprojekt: „Herausforderungen der Sozialwirtschaft durch Basel III“

Schon „Basel II“ hat seinerzeit dazu beigetragen, dass die Aufnahme von Krediten schwieriger wurde.  Basel III, welches 2014 Deutschland in Kraft tritt, verschärft noch einmal die Anforderungen an die Eigenkapitalbasis von Kreditnehmern. Das betrifft auch unsere Pflegebranche. 

Prof. Dr. Frank Norbert Loges,
Professor an der Hochschule Darmstadt aus dem Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit
mit dem Fachgebiet Sozialwirtschaft und Sozialmanagement hat hierzu ein Forschungsprojekt veröffentlicht. Dieses Projekt trägt den Namen „Herausforderungen der Sozialwirtschaft durch Basel III“. 

Das Forschungsprojekt befasst sich mit der Fragestellung, ob bzw. welche Folgen die globale Finanzkrise durch „Basel III“ auf die sozialen Dienste haben wird. Eine gravierende Folge kann zum Beispiel sein, dass die Kriterien zur Kreditvergabe verschärft werden. Hierzu wurden die Sozial- und Kirchenbanken in Deutschland befragt.

Im Gegensatz zu sich verschärfenden Kreditvergabekriterien wächst der Kreditbedarf bei sozialen Diensten aus folgenden Gründen: 

  • Steuerungsmaßnahmen des Gesetzgebers (z.B. Erhöhung der Einzelzimmerquote stationärer Einrichtungen in NRW bis 2018)
  • Kürzungen öffentlicher Finanzierungsträger (Beispiel Investitionskosten) 

Professor Loges stellt in seinem Forschungsprojekt zu Basel III die Einflussfaktoren

für die Sozialen Dienste im Rahmen einer anwendungsbezogenen Analyse in den Vordergrund der Betrachtung. Als logische Folge daraus werden Empfehlungen für die Praxis abgeleitet. Diese Empfehlungen sollen dazu beitragen, dass sich die sozialen Dienste optimal Banken-Rating für die Kreditgewährung vorbereiten können. 

Den Projektbericht können Sie unter ppm-online.org beziehen.