EU-weite Investitionen in die Pflege schaffen viele Arbeitsplätze

Der europäische Pflegedachverband ECHO fordert eine EU-weite Strategie für die Pflege. Laut ECO können mehr Investitionen in der Pflege nicht nur die Nachfrage nach Pflege- und Betreuungsplätzen decken. Besser noch - dadurch würden auch viele Arbeitsplätze geschaffen werden. 

Der ECHO-Präsident Alberto de Santis äußerte sich zu dem Thema auf einer Pflegekonferenz in Brüssel. Aus seiner Sicht würden die Einnahmen, die aus der Langzeitpflege resultieren, die Ausgaben wieder wettmachen. Angeblich fehlen zur Zeit EU-weit etwa 500.000 Plätze für die Langzeitpflege und –betreuung. 

Besonders betroffen sind die Mitgliedsländer Italien, Polen und Rumänien. Laut de Santis soll das Ziel sein, pro eine Million Einwohner 6.000 neue Pflegeplätze zu schaffen. Die nötigen Investitionen würden laut dem Pflegedachverband etwa 760.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Über die dazugehörigen Sozialabgaben und Steuern führt dies zu einer Einnahmesteigerung von Sozialkassen und Staat. 

In Deutschland übrigens stehen laut ECHO bereits 10.000 Langzeitpflegeplätze je 1 Million Einwohner bereit. Damit seien die Vorgaben erfüllt.