Es geht auch umgekehrt – deutsche Pflegekräfte gehen in das Ausland

In der öffentlichen Wahrnehmung werden ausschließlich Pflegekräfte aus dem Ausland rekrutiert, um dem Personalmangel Herr zu werden. Was dabei leicht übersehen wird, ist die Tatsache, dass auch viele deutsche Fachkräfte ihr Heil im Ausland suchen. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) bietet für auswanderungswillige Pflegekräfte Hilfe an. 

Die Gründe für die Abwanderung sind neben Abenteuerlust vor allem bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege. Darüber hinaus wird Pflegenden im Ausland oft mehr Respekt gezollt als hier in Deutschland. Die Einsätze, an denen die abwanderungswilligen Pflegefachkräfte interessiert sind, sind zum Beispiel: 

  • Reguläre Berufstätigkeiten
  • Hospitationen und Praktika
  • Befristete Katastropheneinsätze 

Das deutsche Pflegeexamen bietet dazu im Ausland gute Chancen. Darüber hinaus sehen die Auswanderer auch eine Chance, mit solchen Auslandseinsätzen die eigene Karriere anzuschieben. 

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) e.V. bietet hierzu für Fachkräfte, die an einem Auslandseinsatz interessiert sind, einen guten Internetservice an. Diese können sich komprimiert Informationen herunterladen, die folgendes beinhalten: 

  • Allgemeine Hinweise zur Vorbereitung des Einsatzes
  • Anerkennung des deutschen Berufsabschlusses
  • Versicherungsfragen
  • Informationen zur benötigten Sprachkompetenz
  • Darstellung der wichtigsten Arbeitsmärkte
  • Kontaktadressen und Informationsquellen, die von Berufsverbänden vor Ort empfohlen werden 

Der Download nennt sich „Arbeiten im Ausland – Chancen und Perspektiven für deutsche Pflegefachpersonen“ und ist unter www.dbfk.de erhältlich.