Der Beweis: Krankenkassen benachteiligen Alte und Kranke

Der Tätigkeitsbericht des Bundesversicherungsamtes beweist, was lange vermutet wurde: Krankenkassen benachteiligen systematisch alte und kranke Menschen. Dabei geht es nicht nur um die notorische Verweigerung von Leistungen, die den Versicherten eigentlich zustehen. Sondern die Praktiken der Kassen sind noch viel übler. 

Alte und kranke Menschen werden in der gesetzlichen Krankenversicherung immer wieder diskriminiert. Diese erschütternde Tatsache geht aus dem jüngsten Tätigkeitsbericht des Bundesversicherungsamtes hervor. Wie die Kassen auf dem Rücken der Schwächsten ihre Kosten zu drücken versuchen, ist in dem Bericht der Behörde nachzulesen. 

Die liebsten Praktiken der Kassen sind diese: 

  • Benachteiligung der Versicherten mit hohem Kostenrisiko
  • Herausdrängen von alten und kranken Menschen
  • Eine Kasse versucht, telefonisch behinderte Menschen zur Kündigung zu bewegen 

Das Bundesversicherungsamt erteilt den Krankenkassen daher auch eine deutliche Rüge: "Die dargestellte Verfahrensweise verstößt gegen grundlegende Prinzipien des Sozialgesetzbuches und wird der Verantwortung der gesetzlichen Krankenkassen gerade auch bei der medizinischen Versorgung von behinderten und chronisch kranken Menschen nicht gerecht", so die Aufsichtsbehörde. 

Stehen Sie Ihren Pflegekunden also immer zur Seite, wenn diese Leistungen beantragen, die ihnen zustehen. Und kämpfen Sie mit Ihren Kunden gemeinsam, wenn diese durch Druck zur Kündigung gedrängt werden sollen.