Home > Aktuell > 2013

Wie viel Belastung bei Aufwendungen für Gesundheit zumutbar sind

Geschäftsführer ambulant aufgepasst: Sie können die Beratung Ihrer Pflegekunden weiter verfeinern. Am Bundesfinanzhof ist nämlich ein interessantes Verfahren anhängig, welches alle diejenigen betrifft, die Kosten für Krankheit und Pflege zu tragen haben.

Innovative Konzepte zur Arzneisicherheit in Pflegeheimen prämiert

Beim NRW-Gesundheitspreis wurden erneut interessante und innovative Konzepte ausgezeichnet. Hierzu zählt auch die Verbesserung der Arzneimittelsicherheit in Heimen – so zum Beispiel die Einbindung von Hausärzten oder die Durchführung geriatrischer Schulungen.

Endlich höhere SGB V-Vergütung in Mecklenburg-Vorpommern

Das wurde auch Zeit: Jetzt werden in drei Stufen die Vergütungssätze für die häusliche Krankenpflege in Mecklenburg-Vorpommern angehoben. Noch 2012 hatte es quälende Auseinandersetzungen zwischen Leistungsanbietern und Kassen gegeben.

Gerichtsentscheid: Betreutes Wohnen ist im reinen Wohngebiet zulässig

Wer einen Standort für seine ambulant betreute WG gefunden hat, erlebt manchmal eine böse Überraschung: Die Gemeinde verbietet in einem Viertel die gewerbliche Nutzung von Räumen. Oder aber die Anwohner wehren sich und wollen keine pflegebedürftigen Senioren in ihrer Nähe. Hierzu hat das Verwaltungsgericht Kassel eine interessante Entscheidung gefällt.

Multikulturelle Pflegeteams bieten vielfältige Chancen

In Zeiten von Fachkraftrekrutierung aus dem Ausland müssen sich Pflegeeinrichtungen immer mehr Gedanken über die Integration der ausländischen Kollegen machen. Mehr noch – auch die Leistungsfähigkeit eines multikulturellen Teams muss bedacht werden. Gute Nachrichten dazu kommen jetzt aus Hamburg.

Sieg der Vernunft: Pflegeberuf auch weiterhin nach zehnjähriger Schulausbildung möglich

In 24 von 28 EU Ländern ist es nur möglich einen Pflegeberuf zu erlernen, wenn eine Schullaufbahn von 12 Jahren absolviert wurde. Dies wollte die EU-Kommission nun europaweit auf ein einheitliches Niveau anpassen. So könnten Schulabsolventen in Deutschland mit einem Realschulabschluss keinen Pflegeberuf mehr erlernen.

Die Kassen schwimmen auch 2014 im Geld

Mit allen Tricks versuchen die Kranken- und Pflegekassen, Leistungen zu drücken – obwohl die finanziellen Reserven im Gesundheitssystem auf eine Rekordhöhe zusteuern. Auch im nächsten Jahr ist mit einem Einnahmeüberschuss zu rechnen.

Forschungsprojekt: „Herausforderungen der Sozialwirtschaft durch Basel III“

Schon „Basel II“ hat seinerzeit dazu beigetragen, dass die Aufnahme von Krediten schwieriger wurde. Basel III, welches 2014 Deutschland in Kraft tritt, verschärft noch einmal die Anforderungen an die Eigenkapitalbasis von Kreditnehmern. Das betrifft auch unsere Pflegebranche.

Gewinnen Sie den Pflegemanagement-Award 2014

Sind sie empathisch, engagiert, kreativ und besitzen die fachliche und auch soziale Kompetenz sich für stärkere Anerkennung ihrer Position einzusetzen? Dann bewerben Sie sich noch bis zum 10. November beim Pflegemanagement-Award.

Heftige Kritik am neuen Heimgesetz

Nachdem das bundeseinheitliche Heimgesetzt abgelöst wurde und nach und nach durch Landesheimgesetze ersetzt wurde, werden diese länderspezifischen Gesetze schon wieder bearbeitet. Zankapfel dabei zwischen Gesetzgerbern und Interessenverbänden ist die Weiterentwicklung stationärer und teilstationärer Strukturen – so auch in Baden-Württemberg.

Zwangsarbeit in der Pflege für Arbeitslose

Wie kann man den schlechten Ruf der Pflege zementieren? Ein Kreisbeigeordneter in Mittelsachsen beantwortet diese Frage auf seine Weise: Zwangsarbeit für Hartz-IV-Empfänger in der Pflege. Alternativ aber darf die Zwangsarbeit auch auf Bauhöfen stattfinden.

Ambulanter Pflegedienst ist innovativ in der Pflege Demenzkranker

Die Pflege durch gezielt eingesetzte Technik verbessern und damit die Pflegekräfte entlasten und den Patienten das Leben sicherer machen. Mit diesem Konzept gewann ein Pflegedienst aus Duisburg jüngst einen Preis beim bundesweiten Wettbewerb „Land der Ideen“.

Sozialversicherung wird teurer

Die maßgeblichen Werte der Sozialversicherung werden sich ab 1.1.2014 erhöhen. Für Sie als Arbeitgeber bedeutet das, dass die Lohnnebenkosten steigen – und damit Ihre Gesamtkosten. Die im Versicherungsrecht wichtige Jahresarbeitsentgeltgrenze soll künftig 53.550 EUR betragen. Ferner steigen die Bezugsgrößen. Ebenso steigen die im Beitragsrecht der Sozialversicherung relevanten Beitragsbemessungsgrenzen.

Diakonie beantragt Anerkennung ihrer eigenen Qualitätsmaßstäbe durch die Pflegekassen

Die Diakonie Deutschland hat als erster Wohlfahrtsverband die Anerkennung ihrer Qualitätsmaßstäbe durch die Pflegekassen beantragt. Schon seit über 10 Jahren hat die Diakonie ein eigenes „Qualitätssiegel Pflege“ und nutzt dieses zur Dokumentation ihrer Qualität. Nun möchte die Diakonie ihr Qualitätssiegel von den Pflegekassen anerkannt bekommen.

Neues Demenz-Zentrum eröffnete jetzt in Magdeburg

Teilstationäre Wohn- und Versorgungsformen sind auf dem Vormarsch. Da können auch Landesheimgesetze nichts daran ändern, die mit aller Macht die Heimaufsicht in Demenz-WGs drücken wollen. In Magdeburg nun startete vor kurzem eine neue Form der Demenzbetreuung.