Home > Aktuell > 2013

Freiberufliche Pflegekräfte leisten Widerstand gegen die Rentenversicherung

Sämtliche Pflegeeinrichtungen suchen nach vielen Möglichkeiten, die Personalknappheit zu besiegen. Auch die Methode freiberufliche Pflegekräfte zu beschäftigen bleibt nicht ungenutzt . Auf diese Weise können kurzfristige Personalausfälle eliminiert werden. Leider aber ist der Einsatz solcher Freiberufler nicht ganz ohne Risiko.

Trickbetrüger: Vorsicht vor falschen Pflegeberatern

In Brandenburg gehen zur Zeit Trickbetrüger mit einer besonders perfiden Methode um. Der Enkeltrick ist out, genauso kommen auch keine falschen Wasserwerker mehr. Viel schlimmer: Betrüger erschleichen sich das Vertrauen, in dem sie sich als Pflegeberater ausgeben.

Kurzmeldung zum HKP-Rahmenvertrag in Niedersachsen

Vor einiger Zeit haben wir Ihnen schon von den neuen geplanten Rahmenvereinbarungen der Schiedsstelle Hannover zu den Leistungsvergütungen berichtet. Nun gibt es Zahlen dazu.

Seminar für Wiedereinsteiger in der Pflege

In Zeiten des Personalmangels werden nun auch potenzielle Wiedereinsteiger als Personalressource entdeckt. Die Diakoniestation Kirchheim Teck bietet nun ein kompaktes Seminarprogramm für Wiedereinsteiger an.

Mehr Einfluss für Pflegepersonal

In das Thema „Pflegekammer“ kommt immer mehr Bewegung. Nun hat sich auch das Land Bayern für die Einrichtung einer solchen Interessenvertretung entschieden. Nur etwa jeder dritte sprach sich in einer Umfrage im Freistaat gegen eine solche Pflegekammer aus.

NRW will fixierungsfreie Heime

Die Landesregierung im bevölkerungsreichsten Bundesland, Nordrhein Westfalen, packt das Thema „Freiheitsentziehende Maßnahmen“ (FEM) an. Sie möchte im Zuge der neuen Heimgesetzgebung eine Pflicht verankern, dass die Einrichtungen ein Konzept zur Vermeidung solcher Maßnahmen vorhalten und umsetzen.

Kommt die Rettung für Deutschlands Pflegesystem nun aus China?

Frohe Nachrichten zur besinnlichen Zeit erreichen uns aus dem Südwesten der Republik. Es scheint einen weiteren Lichtblick zu geben, wie unser Fachkräftemangel, von aktuell 20.000 fehlenden Pflegekräften – im Südwesten- geschönt werden kann.

Neue Budgets für Kurzzeit- und Verhinderungspflege

Der Reformstau in der Pflege betrifft nicht nur hilfebedürftige Senioren und Versorgungsformen wie die klassische ambulante und stationäre Pflege. Er macht ebenfalls nicht Halt vor anderen pflegebedürftigen Personengruppen sowie anderen Versorgungsformen wie die Kurzzeit- und Tagespflege.

Pflegenotstand verhilft zu Wissenschaftspreis

Lange schon bekannt und in aller Munde, aber nun haben wir es endlich durch eine Doktorarbeit schriftlich. In Deutschland herrscht der Pflegenotstand! Und nun wurde auch belegt, dass unser Pflegesystem zum Teil sogar die Grundrechte unserer Pflegebedürftigen verletzt.

Mehr Geld in der freien Wohlfahrtspflege

Mehr Geld und eine Bürokratiebremse: Dies ist das Ergebnis eines Schiedsspruchs in Baden-Württemberg, welcher die Vergütung der ambulanten Pflegedienste im Ländle regelt. Was sich oberflächlich gut liest, kann aber negative Folgen haben.

Nach langem Warten nun endlich Ergebnisse bei den Koalitionsverhandlungen

Zum Thema Gesundheit – Pflege hat die CDU/CSU und die SPD nun endlich einen elf Seiten umfassenden Koalitionsvertrag vereinbart. Darin sind etliche Wohltaten aufgeführt. Diese lesen sich zwar recht gefällig – die Finanzierung aber ist aus unserer Sicht nicht gesichert – wir berichteten.

Neuer Expertenstandard zur Erhaltung und Förderung der Mobilität

Am 28. März 2014 findet die Fachkonferenz zum Expertenstandard des Deutschen Netzwerkes für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) statt. Der Entwurf des Expertenstandard „Erhaltung und Förderung der Mobilität“ wird während der eintägigen Konferenz vorgestellt, diskutiert und konsentiert.

Kein großer Wurf in der Pflegeversicherung

Während sich die SPD für das Aus von Pauschalbeiträgen brüsten kann, hat die Union die Zusatzbelastungen der Wirtschaft verhindert. Der Pflegebeitrag steigt jedoch ab 1. Januar 2015 vorerst um 0,3%. Später werden die Beiträge dann um weitere 0,2% erhöht – wahrscheinlich zum Ende der Legislaturperiode.

Endlich Gerechtigkeit bei Begutachtungen in Sicht?

Viele Heimbetreiber und auch selbst pflegebedürftige Versicherte dürften angesichts der neuen Vorschläge zu den Prüfungskriterien in Erleichterung aufatmen. Siegt irgendwann dann doch noch die Vernunft? Wenn ja, dann zum Unmut der Pflegekassen – verlieren diese doch ein gutes Stück ihrer Macht

Es droht weiter Stillstand in der Pflege

Das Ringen um eine Pflegereform bzw. deren Eckdaten geht weiter. Leider bewegen sich Union und SPD nur im Kreis und kommen nicht auf den Kern der Sache. Zwar konnten ein paar Einigungen erzielt werden – leider aber nicht beim wichtigsten Thema, nämlich der Finanzierung.